about the festival  

Teach you , Teach me! Erforschung von Gegenwart und Möglichkeiten der alternativen Nutzung von Technologien im Alltag

Das “make me eclectic” Festival bietet eine Reihe von Workshops über das Bauen und Verwenden von verschiedenen DIY-Electronic Anwendungen und ermöglicht im Zuge dessen eine kritische Reflexion über die Präsenz und Funktion von Technologie im öffentlichen Raum. Die Workshops sind sowohl für technikversierte Frauen und Mädchen, als auch für Interessentinnen ohne besondere Vorkommnisse geeignet. Künstlerinnen und Aktivistinen, die sich im Umfeld von selbstorganisierten Initiativen aufhalten, lehren und lernen in verschiedenen Bereichen, die über das Hörbarmachen von Elektromagnetischen Wellen bis zur Umwidmung von GPS systemen und das selbst- erzeugen von Solar Energie reichen. Die Workshops werden während der beiden Tage nach dem Prinzip “jede lehrt jede” durchgeführt und mit dem Potential, das in alltäglicher Technologie liegt, gespielt.

Durch einen Zugang, der an der Schnittstelle von Technologie, Kunst und Aktivismus liegt, wird hinterfragt, was uns oft durch Technologie als selbsterständlich gegeben und vorgeschrieben scheint.
Die Workshops dienen dazu, die Teilnehmerinnen zu ermutigen und zu ermächtigen, selbst mit alltäglicher Technik umzugehen und sie für ihre Zwecke einzusetzen. Es wird keine spezielle Vorbildung erwartet, sondern Neugierde und Interesse, wie man Technologie umwerten und modifizieren kann.
Die Zielgruppe sind primär Frauen, Mädchen und Transgender mit Erfahrung im aktivistischen Bereich und einem Interesse an Kunst und Technologie. Die Teilnehmerinnen müssen nur das gemeinsame Interesse, in die “black box” einzubrechen, Einblicke in das “Wunder Technik” zu gewinnen und eine Begeisterung dafür, neue Dinge zu lernen, mitbringen.
Ziel des Festivals ist es ausserdem, ein Netzwerk aufzubauen, das ähnlich gesinnte Frauen international verbindet und gemeinsames Arbeiten, gegenseitige Unterstützung und Wissenstransfer ermöglicht.
Die Workshops finden während 3 Tage in 2 Räumen im Museumsquartier statt. Das Hauptprogramm ist für nur Frauen und Transgender. Das Abendprogramm ist für alle geöffnet.

Organisiert und Unterstützt von  

Mz Baltazar’s Laboratory  

Mz. Baltazars Laboratory ist eine wöchentliche Veranstaltung, die für Personen, die sich als Frauen oder Transgender bezeichnen, in Wien stattfindet. Wenn du Dinge lieber selbst herstellst, alls sie nur zu konsumieren, ist Mz. Baltazar der beste Platz, um dich mit Gleichgesinnten zu treffen und deine Fähigkeiten zu teilen. Die Teilehmerinnen kommen aus verschiedenen Zusammenhängen, Altersgruppen und Erfahrungswelten, um Equipment auszutauschen, gemeinsam Schaltkreise zu bauen, mit DIY Electronic zuu spielen und interaktive Kunst zu produzieren. Wir ermutigen einander, mit neuen Werkzeugen auf kollaborative Weise zu arbeiten. Alle Workshops sind gratis, um eine möglichst niederschwellig zugängliche Plattform zu schaffen. Wir erobern die männlich konnotierte Domäne des Elektrobastelns. Die Kunstprojekte, die in Mz. Baltazar´s Laboratory entstehen, werden mit Open Sourche Soft- und Hardware realisiert. Durch den Prozess der Demystifizierung von Technologie ermächtigen wir uns selbst dazu, unsere Kreativität auf eine selbstbestimmte, unabhängige und vergnügliche Weise umzusetzen.

Mz. Balatazar´s Laboratory sessions finden auch im Zusammenhang von größeren Medienkunstfestivals wie die Transmediale und auf verschiedenen Kunsthochschulen wie z.B. der Akademie der bildenden Künste Wien, statt.

FireStats icon Powered by FireStats